Start > Aktuelles > Tagebuch > 2015 > 07 > Projektpräsentationen des 6er-Projekts

Datenschutz · Impressum

Projektpräsentationen des 6er-Projekts

"Holz" war das Rahmenthema der Projektwoche der Klassenstufe 6 des Quenstedt-Gymnasiums
 
"Früh aufstehen, Schweine jagen, Cajons bauen, Filme drehen ist perfekt!
Musizieren, analysieren, interpretieren, inspizieren - das ist recht.
Wald und Forst und Filmerei und die Wirtschaft mit dabei, supercool!"

Mit diesem selbstgedichteten Lied begrüßte die gesamte Klassenstufe 6 des Quenstedt-Gymnasiums Eltern, Geschwister, Verwandte, Mitschüler und Lehrkräfte in der vollbesetzten Aula. Die Moderatoren Malak und Matze kündigten eine unterhaltsame "Holzshow" an.
Eine Woche lang hatten sich die Schülerinnen und Schüler nämlich mit dem Thema "Holz" beschäftigt. Die Ergebnisse wurden vergangenen Donnerstag im Rahmen eines Projektfestes vorgestellt.

Für die musikalische Unterhaltung war die Cajongruppe zuständig. Auf ihren selbstgebauten Sitztrommeln sorgten sie mit Sambarhythmen für viel Stimmung unter den Zuschauern. Ursprünglich entstanden Cajones in Kuba und Peru aus Transportkisten für Fische oder Orangen, die Sklaven afrikanischer Herkunft ersatzweise verwendeten, nachdem ihnen ihre traditionellen Trommeln weggenommen worden waren.
Die musizierende Schülergruppe spielte allerdings nicht auf Orangenkisten, sondern auf selbstgebauten Instrumenten. Diese wurden eigenständig verleimt, verschraubt, geschliffen und lackiert. Und am Ende zeigten zwei Trommelgruppen, was sie im Verlauf der Projektwoche auf ihren Holzinstrumenten alles einstudiert hatten.

"Nachhaltige Forstwirtschaft" war das Thema einer anderen Projektgruppe. Förster Joachim Kern erklärte im neuen Waldklassenzimmer der Stadt Mössingen wie aus Bucheckern, unzähligen kleinen Buchenbäumchen, bis zu 80 auf einem Quadratmeter Waldboden, schließlich ein erntefähiger Buchenstamm wird, der für die Holzverarbeitung geeignet ist. "Nachhaltigkeit" ist auch ein wichtiger Begriff, den sich die Firma Röwa auf die Fahnen schreibt. Auf dem Firmengelände konnte bestaunt werden, wie die dicken Buchenstämme gesägt, getrocknet und schließlich in vielen Arbeitsschritten zu hochwertigen Lattenrosten verarbeitet werden. Die gesamte Fertigung läuft ausschließlich am Firmenstandort in Mössingen mit heimischem Buchenholz ab. Den vielfältigen Beruf des Försters stellte Prof. Thorsten Beimgraben von der Forthochschule Rottenburg den Kindern vor. Gemeinsam wurde der Bannwald im Forstrevier der Forsthochschule untersucht, das Wildschweingehege bestaunt und das Arboretum durchwandert. Prof. Beimgraben veranschaulichte eindrücklich, dass auch die Jagd zum Aufgabenspektrum eines Försters gehört und führte die Kinder durch Räume zur Wildzerlegung und die Laserschießanlage der Hochschule.

Eine weitere Schülergruppe hatte es sich zur Aufgabe gemacht, einen Waldkrimi zu drehen. Ideen wurden gesammelt, ein Drehbuch verfasst, Rollen verteilt, Kostüme und Kulissen gestaltet und dann ging es nach der Schulung der Schauspieler zum Dreh auf die Olgahöhe. Jetzt kamen die Techniker zum Einsatz. Die erlernten Film- und Schnitttechniken mussten umgesetzt werden, die Nachvertonung erforderte noch einige Aufmerksamkeit, aber pünktlich zum Beginn des Projektfestes konnte das schuleigene Kino eröffnet werden. Nicht nur aufgrund der Spannung des Filmes rannen den Zuschauern die Schweißperlen von der Stirn.

Im Wald rund um Mössingen war die vierte Projektgruppe eine Woche lang unterwegs.
Ein Orientierungslauf führte sie von der Schule ins Waldklassenzimmer. Dort wurden, Waldmaterialien gesammelt und bestimmt. Die besonderen Tiere des Waldbodens wurden genauso inspiziert wie die verschiedenen Baumarten. Auch die Frage wie man die Höhe eines Baumes bestimmen kann, wurde geklärt. Dass der Wald ein riesiger Energiespeicher ist, wurde am Beispiel von Holzpellets veranschaulicht. In einem gestalteten Klassenzimmer konnten die Ergebnisse der Gruppe besichtigt werden.

Schulleiterin Gudrun Röderer sprach den Sechstklässlern ihre Anerkennung für die gelungene Präsentation aus, bedankte sich herzlich bei den beteiligten Lehrkräften und bei Prof. Beimgraben für seine Unterstützung bei der Organisation der Projektwoche. Mit kräftigem Schlussapplaus verabschiedeten die Gäste die Sechstklässler von der Bühne.

Foto_08.jpgFoto_09.jpgFoto_01.jpg



Schlagworte:
Kategorie: Tagebuch
Veröffentlicht am 19. Juli 2015