Start > Aktuelles > Tagebuch > 2019 > 05 > Austausch Mössingen-Faenza

Datenschutz · Impressum

Austausch Mössingen-Faenza

Endlich war es so weit! Die Klasse 10c in Begleitung von Frau Bürck und Frau Metelka machte sich auf den Weg nach Italien:

Unsere Fahrt nach Faenza startete sehr früh (5.15 Uhr!!) am Morgen des 2. Mai. Wie haben uns auf das Abenteuer eingelassen, mit der Bahn zu fahren und haben viel erlebt. Es lief (fast) alles glatt und wir kamen nur mit ein wenig Verspätung am Abend in Faenza und, wo wir von den Austauschpartnern, ihren Familien und ihrer Lehrerin, Frau Bazzoli, begrüßt wurden.

Der erste Tag war dem Schulbesuch und der Besichtigung der Stadt Faenza gewidmet.
Am Samstag besichtigten wir das weltberühmte Keramikmuseum und wurden selbst beim „Giocare con l’arte“ kreativ. Es entstanden wunderbare Kunstwerke!

Am Sonntag wollten wir eigentlich bei einem VAP-Rennen teilnehmen, doch wegen des schlechten Wetters mussten wir leider absagen. Dabei hatten wir uns v.a. mit der Choreographie solche Mühe gegeben. Aber die war nicht ganz vergebens, weil wir unseren Tanz einfach den Austauschpartnern vorführten.
 Montagvormittag ging es in das kleine Städtchen Brisighella und am freien Nachmittag zog es viele nach Rimini, wo wir die ersten Sonnenstrahlen an der Adria genossen.

Der Dienstag war unser gemeinsamer Ausflugstag und mit den italienischen Partnern ging es nach Florenz, wo wir von italienischen SchülerInnen  durch die Stadt und bis nach San Miniato hoch geführt wurden. Ein herrlicher Sonnentag machte diesen Tag perfekt.

An unserem letzten Tag besichtigten wir Bologna und fast alle gingen auf den Torre, um die Stadt auch von oben zu bewundern. Am Abend feierten wir alle zusammen Abschied und machten uns am 9.Mai wieder früh auf die Rückfahrt. Ab München war die Fahrt in den überfüllten Zügen etwas ungemütlich, aber wir kamen planmäßig in Mössingen an.
Eine erlebnisreiche Woche lag hinter uns. Alle waren glücklich, denn wir hatten nicht nur viel von den Städten und der Landschaft gesehen, sondern auch wundervolle und warmherzige Menschen kennengelernt, die uns mit offenen Armen aufgenommen und nebenbei auch kulinarisch verwöhnt haben. Und wir haben Erfahrungen gemacht, die einem kein Italienischunterricht, sondern nur das reale Leben bieten kann. Bestimmt war das nicht das letzte Mal in Italien – ci ritorneremo senz‘altro!

Italien_1.jpg



Schlagworte:
Kategorie: Tagebuch
Veröffentlicht am 14. Mai 2019