Start > Aktuelles > Tagebuch > 2019 > 10 > „Asoziale Medien“ von Dominik Kuhn

Datenschutz · Impressum

„Asoziale Medien“ von Dominik Kuhn

Am 21. September 2019 stand er beim 30jährigen Jubiläum des Radiosenders Antenne 1 in Empfingen vor tausenden von Menschen auf der Bühne. Vier Tage später durften wir ihn mit seinem Vortrag „Asoziale Medien“ bei uns in der Aula des Quenstedt-Gymnasiums begrüßen: Dominik Kuhn auch bekannt als Dodokay. Während er sonst als schwäbischer Mundart-Comedian die Massen unterhält, kam er zu uns mit einem ernsten Thema: dem verantwortungsbewussten Umgang mit sozialen Medien.

In seinem Vortrag ging es ihm dabei nicht darum, die neue Kommunikationsart zu verteufeln, sondern sie vielmehr kritisch zu hinterfragen. Herr Kuhn selbst hat diversen online Videoportalen einen Karriereschub zu verdanken. Aber muss man zu allem seine (anonyme) Meinung posten? Wie viele unserer täglich versendeten Nachrichten sind wirklich relevant? Und was passiert eigentlich in unserem Gehirn, wenn wir Fotos auf Instagram und Co. posten? Burnout, Depression und Abhängigkeit können durch eine problematische Internetnutzung hervorgerufen werden – „je online, desto unglücklicher“, so Dominik Kuhn. Abschließend ermunterte er uns deshalb dazu, das eigene Verhalten entsprechend zu reflektieren und entließ uns mit vielen guten Anregungen wieder zurück in die omnipräsente der Welt der sozialen Medien.

P1290375.JPG

P1290341.JPG

P1290386.JPG



Schlagworte:
Kategorie: Tagebuch
Veröffentlicht am 07. Oktober 2019