Prävention

Die Drogenprävention am QG ist im ersten Halbjahr des 8. Schuljahres angesiedelt, wo im Wesentlichen zwei Maßnahmen durchgeführt werden, die den themenbezogenen Schulunterricht flankieren:

  1. Besuch jeweils einer Schulklasse durch Herrn Polizeihauptkommissar X aus Reutlingen, der anschaulich vermittelt, durch welche „ geselligen Randbedingungen“, welche Stimmungen entstehen und wohin diese führen können. . . .; wie wirkt sich  Drogenkonsum aus – wie wird er geahndet?!
  2. Besuch durch das  Präventionstheaters „Wilde Bühne“, einer Theaterkompanie aus Stuttgart, die als sogenanntes „Forumtheater“ die jungen Zuschauer selbst als Schauspieler und „Vollstrecker“ eigener Problemlösungsideen aktiv werden lässt. Auf diese Weise finden sich die Schüler interagierend mitten im problematischen Geschehen.

Darüber hinaus gibt es verschiedene weitere Präventionsbausteine wie z.B. die Teilnahme am Wettbewerb „be smart don´t start“ durch Schüler dieser Jahrgangsstufe von November bis April.
Dieses Jahr unterstützt das QG die Raucher – Präventionsstudie, durchgeführt von Medizinstudenten, die in der 7. Jahrgangsstufe eine 3-stündige Intervention in der Aula gestalten.  Die deutschandweite Studie an freiwillig sich zur Verfügung gestellten Schulen wird das QG noch 2 weitere Jahre begleiten.  Als Interventionsschule im besonderen Sinne, wurde unser Gymnasium ausgewählt.

Eine seit 2011 bestehende Institution ist die „Trinkbar“:  mit eigenem Equipment wie Bar, Gläsern und Cocktailshakern ausgestattet „versüßt“ die Trinkbar die schuleigenen Aufführungen verschiedener Chor- und Musicalgruppierungen. Eine Reihe von Schülern – von der Mittelstufe bis hin zur Oberstufe erklärt sich verantwortlich für die Herstellung der alkoholfreien Cocktails. Prädikat: professionell, inklusive der zugehörigen Barkeeper-Ausbildung durch vier städtische Referenten. Besonderer Nutzen für die Schüler: Sie dürfen nach der Ausbildung auch städtische Veranstaltungen bedienen.