Sozialpraktikum

Die Schulkonferenz, der Gesamtelternbeirat und die Gesamtlehrerkonferenz haben für alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 die Durchführung eines Sozialpraktikums beschlossen.

Wesentlich für diese Form des Praktikums ist die Begegnung mit Menschen in verschiedenen sozialen Einrichtungen, die Arbeit mit und für andere.

Nach dem aktuellen Bildungsplan soll die Schule nicht nur Methoden- und Sachkompetenz, sondern auch personale Kompetenzen und Sozialkompetenz vermitteln. Wir sind der Auffassung, dass die Verwirklichung dieser Ziele durch ein Sozialpraktikum wesentlich befördert wird, weil es wichtige Erfahrungsräume eröffnet, die im Schulalltag so nicht vorhanden sind.

Das Sozialpraktikum soll unseren Schülerinnen und Schülern neue (außerschulische) Lernerfahrungen vermitteln, die personalen und sozialen Kompetenzen stärken und entwickeln, ihnen aktuelles sozialpolitisches Wissen vermitteln und ihre Kontakt- und Kommunikationsfähigkeiten erweitern.

Den Ablauf des Sozialpraktikums und Vorschläge, was im Rahmen des Sozialpraktikums möglich ist, können Sie der Anlage entnehmen. Das Sozialpraktikum wird durch den Unterricht in den Fächern Gemeinschaftskunde und Religion/Ethik begleitet. Das Praktikum selbst findet außerhalb der im Stundenplan ausgewiesenen Unterrichtszeit statt gehört aber dennoch zum verbindlichen Schulcurriculum. Am Quenstedt-Gymnasium ist hierfür eine der zehn Poolstunden, über die die Schule frei verfügen kann, ausgewiesen. Im Endzeugnis der Jahrgangsstufe 10 erhalten die Schülerinnen und Schüler einen Eintrag ins Zeugnis, der bei Bewerbungen sicherlich hilfreich sein kann.

Für die Betreuung des Sozialpraktikums ist Frau Simon zuständig.