Start > Aktuelles > Tagebuch > 2014 > 07 > Projektwoche der 6er

Datenschutz · Impressum

Projektwoche der 6er

DSCF3829.jpgEine Woche lang drehte sich für die Sechstklässler des Quenstedt-Gymnasiums alles um das Gastgeberland der Fußballweltmeisterschaft Brasilien. In sieben Projektgruppen wurden ganz unterschiedliche Themen bearbeitet. Was man dabei in einer Woche alles auf die Beine stellen kann, präsentierten die Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines bunten Projektfestes am vergangenen Freitag.

Mit einem brasilianischen Lied, das die Kinder gemeinsam mit der Portugiesischlehrerin Fatima Silva einstudiert hatten, wurde der Nachmittag auf der großen Bühne der Aula des Quenstedt-Gymnasiums eröffnet. Anschließend stellten sich die einzelnen Projektgruppen dem Publikum vor.

Einblick in das Leben von Kindern und Jugendlichen in Brasilien gab ein selbst gedrehter Film, in dem sowohl Straßenkinder, Kinder aus einer Favela durch einen Tag begleitet wurden, als auch ein Geschwisterpaar, das zur reichen Oberschicht Brasiliens gehört.

Eine Projektgruppe befasste sich mit dem Thema ‚Sklaverei’. Dazu wurde ein Hörspiel geschrieben und aufgenommen, das den harten Weg von Afrika auf die Zuckerrohrfelder Brasiliens am Beispiel zweier afrikanischer Kinder darstellte.

Wie die Ureinwohner im Amazonasgebiet durch riesige Bauprojekte immer weiter zurückgedrängt werden, wurde in einem Film kritisch aufgearbeitet.

Ein Klassenzimmer verwandelte sich in einen Regenwald mit tropischen Pflanzen und Früchten untermalt von Urwaldgeräuschen. Der Stockwerkaufbau des Regenwaldes wurde maßstabsgetreu dargestellt, die Artenvielfalt des Dschungels veranschaulicht und Miniatur-Regenwälder in Flaschengärten gebastelt. Ein Interview mit einem fiktiven Forscher, ein Rollenspiel, das den Raubbau am Regenwald aufgriff, und die Nachrichtensendung ‚Regenwald Aktuell’ zeigten weitere Aspekte dieses Themas auf.

Natürlich durfte auch der Fußball nicht zu kurz kommen. Die Geschichte der Fußball-Weltmeisterschaft wurde aufgearbeitet und präsentiert.

Und zum Schluss zeigte eine Tanzgruppe, dass der Samba nicht nur den Brasilianern im Blut liegt. Die Mädchen und Jungs brachten mit ihrer Darbietung die Aula zum Kochen (s. Bild).

Nachdem man sich alle Filme und Vorführungen angeschaut, Ausstellungen studiert und Hörspiele genossen hatte, konnte man sich – den Eltern sei Dank – an einem bunten brasilianischen Buffet erfreuen. Eine Mutter meinte: „So fröhlich wie in dieser Woche ist er selten zur Schule gegangen.“



Schlagworte: projekt, 6erprojekt
Kategorie: Tagebuch
Veröffentlicht am 15. Juli 2014