Start > Aktuelles > Tagebuch > 2022 > 04 > Mitmach-Projekt: Friedenskraniche als Friedensboten

Datenschutz · Impressum

Mitmach-Projekt: Friedenskraniche als Friedensboten

Mit dem Projekt „Friedenswünsche – Friedenstaten“ möchten die Schüler*innen des Quenstedt-Gymnasiums eine Friedensbotschaft über die Grenzen der Schule hinaussenden.

Als “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ hat sich das Quenstedt-Gymnasium 2016 dazu entschlossen, sich für ein friedliches und respektvolles Miteinander einzusetzen. Dazu gehört die gewaltfreie Lösung von Konflikten, ein demokratisches und solidarisches Miteinander, die Achtung der Menschenrechte und der aktive Einsatz gegen jede Form von Diskriminierung.

Der schreckliche Krieg in der Ukraine steht dieser Idee fundamental entgegen. Die Ereignisse haben uns sehr betroffen gemacht und zum Nachdenken gebracht: Frieden ist wertvoll und nicht selbstverständlich! Gleich nach den Faschingsferien haben sich Schüler*innen mit der Schulsozialarbeit und Lehrkräften zusammengesetzt, um ein Friedenprojekt auf den Weg zu bringen, welches nicht nur Spenden für die konkrete Unterstützung der Menschen aus dem Kriegsgebiet generieren soll, sondern vor allem auch zum Ziel hat, ein starkes gemeinsames Zeichen für den (Wunsch nach) Frieden zu setzen.

Im Rahmen einer Aktionswoche fanden ab dem 23.3. die Klassenstunden zum Thema Frieden statt, in denen von der Schulgemeinschaft (über) 1.000 Friedenskraniche hergestellt wurden. Dank der Unterstützung durch die Stadtwerke Mössingen, den Buchladen Mössingen und die Kreissparkasse Tübingen war hierbei jeder Kranich mit einer Spende von 1€ verbunden. Einer japanischen Legende nach geht mit 1.000 gefalteten Kranichen ein Wunsch in Erfüllen. Seit dem das 12jährige Mädchen Sadako Sasaki aus Hiroshima mit dem Falten der Kraniche gegen Ihre Leukämie-Erkrankung in Folge des Atombombenangriffs ankämpfte, gilt der Kranich als Symbol der Friedensbewegung als Statement gegen Krieg und Atomwaffen. "Ich schreibe Euch den Frieden auf die Flügel. Tragt ihn hinaus in die Welt" (Sadako Sasaki).

Ein Wunsch der Schüler*innen ist, dass dieses Friedenszeichen nicht nur an der Schule ein Statement für den Frieden setzt, sondern (ähnlich dem Regenbogen der 1.Corona-Welle) als Friedensbotschaft in vielen Fenstern und Schaufenstern in/ um Mössingen zu sehen ist. Daher haben wir Malvorlagen und Bastelvorlagen (mit selbstgedrehter Video-Anleitung) erstellt, die auf der Startseite unseren Schul-Homepage (www. qg-moessingen.de) zum DOWNLOAD bereitstehen. Danke fürs Mitmachen und teilen!

Friedenswünsche gehen dann in Erfüllung, wenn jeder einen aktiven Beitrag für ein respektvolles und friedliches Miteinander leistet: in der Klasse, in der Schule, in der Familie, in der Begegnung mit Menschen. Dazu möchten wir mit unserem Friedensprojekt anregen.

Gleichzeitig war uns die konkrete Unterstützung für die Menschen aus dem Kriegsgebiet wichtig, sodass durch das Friedensprojekt Geldspenden gesammelt werden. Die Hälfte geht an den uns gut bekannten Verein „Armut und Gesundheit für Deutschland e.V.“, der humanitäre und medizinische Hilfe vorort leistet. Die andere Hälfte soll für die Menschen eingesetzt werden, die hier bei uns in Mössingen ankommen. Über unsere Spendenplattform www.wirwunder.de/projects/107326 können Firmen oder Privatpersonen ganz einfach online (mit Spendenbescheinigung) unsere Spendenläufe unterstützen oder einen kleinen Beitrag für die Mal- und Bastelvorlagen geben.
Wer selbst aktiv Spenden einlaufen möchte, kann am So. 15.5.2022 an der Wirwunder-Spendenwanderung der Kreissparkasse Tübingen teilnehmen, wobei jeder gewanderte KM mit 1€ Spende belohnt wird. Die Spendensumme kann dann z.B. unserem Friedensprojekt zugeordnet werden.

Wir wünschen uns Frieden. Für die Ukraine, für Russland, für die Welt. Für Dich und mich!

IMG_20220401_103409814.jpgIMG_20220401_105713121.jpgIMG_20220401_110014120.jpg



Schlagworte:
Kategorie: Tagebuch
Veröffentlicht am 05. April 2022